Fotoworkshop mit Mario Dirks und Matthias Schwaighofer

Einen Workshop zu besuchen stand eigentlich schon das ganze Jahr auf meiner ToDo-Liste, aber irgendwie hatte ich es verpeielt, mir den entsprechenden Freiraum im Terminplan zu lassen und so hab ich die Aktion innerlich schon auf 2014 geschoben.

Urplötzlich dann die Nachricht: Mario Dirks hatte Matthias Schwaighofer für einen Workshop gewinnen können, und das nur einen Katzensprung von hier...... und es war noch ein Plätzchen frei!

Also schnell geschaut, organisiert und geschoben, den Freitag Abend musste ich leider sausen lassen, aber am Samstag setzte ich dann schwer beladen nach Norderney über.

Das Wetter ließ an diesem Morgen noch zu wünschen übrig und so starteten wir mit der Bildbearbeitung. "Vom Strandshooting zum Titelcover" war das Thema des Workshops, und obwohl ich das Sonnenuntergangs-Strand-Shooting vom Vorabend verpasst habe, konnte ich viel von den Tipps und Kniffen mitnehmen , die Matthias uns nahe gelegt hat.

Nach der Mittagspause ging es dann outdoor weiter. Madeleine und Maike standen uns als Models zur Verfügung und ließen uns geduldig die verschiedenen Blitz-setups ausprobieren.

Eigentlich sollte Madeleine actionmaßig mit einem großen Lenkdrachen posieren, aber der Norderneyer Wind machte uns da einen Strich durch die Rechnung..  Die Bilder im starken Gegenlicht haben mir besonders gefallen und mit gezieltem Blitzeinsatz kann man schon geniale Ergebnisse erziehlen. Leider kann immer nur einer am Auslöser sein, und so sind natürlich auch viele Bilder ohne großen Technikeinsatz entstanden.

Den Abend ließen wir beim gemütlichen Grillen ausklingen und ich war gespannt, was Mario & Matthias für Sonntag noch so im Petto hatten.

 

 



So richtig viel erwartet hatte ich für den Sonntag eigentlich nicht mehr - was soll man schon noch groß schaffen bis zum Mittag . . . Aber weit gefehlt! Mario gab uns zunächst einen kleinen Einblick, was er als Sigma World Scout auf seinen Reisen erlebt hat und dann gings weiter in das provisorisch eingerichtete Studio. Hier konnten wir nochmal gute Tips für verschiedene Licht-Setups abstauben und auch gleich ausprobieren. - nun durfte/musste jeder mal vor die Kamera und Grimassen schneiden was die Gesichtsmuskulatur hergab ;-)

 

Ich bin wirklich froh, daß ich so kurzfristig in den Workshop reinrutschen und neue Eindrücke mitnehmen konnte. Die Gruppe war super drauf und die Models Madeleine und Maike immer geduldig trotz Wind und Wetter. Mario und Matthias hatten stets ein offenes Ohr für alle Fragen und keiner ist zu kurz gekommen. 

Ich kann diesen Workshop wirklich jedem empfehlen, ob Anfänger oder schon etwas Fortgeschittener - am Ende kann sicher jeder etwas Neues mit nach Hause nehmen - neben einem unglaublich spaßigem Wochenende!


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Nico (Dienstag, 22 Oktober 2013 09:31)

    Ein ganz toller Artikel mit super Bildern. So ein Fotoworkshop würde mir auch gefallen. Da kann man doch noch einiges lernen.

  • #2

    Mario Dirks (Mittwoch, 11 Dezember 2013 19:33)

    Hey Sonka,

    beim nächsten mal sagst du aber Bescheid, wenn du so einen schönen Blogeintrag postest.. ;) Bin jetzut zufällig darüber gestolpert und was soll ich sagen: Es freut mich das dir der Workshop gefallen hat und zu deine tollen Fotos brauche ich nichts mehr zu sagen.

    So ein Workshop ist neben Wind, Wetter, Referenten natürlich auch von den Teilnehmern abhängig und ich kann sagen, wir waren eine tolle Truppe ! Auch mir und Matthias hat es viel Spaß gemacht. Also wer auch einmal bei einem meiner Norderneyer Fotoworkshops dabei sein möchte, einfach mal auf meiner Seite vorbeischauen. Die Termine für 2014 stehen fest und auch dieses mal sind wieder interessante Gast Referenten mit dabei wie z.B. Martin Krolop, Maike Jarsetz, Tilo Gockel, Pavel Kaplun und ich natürlich ;) Also schaut mal vorbei unter www.mario-dirks.de

    Viele Grüße & Danke Sonka für dein nettes Feedback :)

    Mario

  • #3

    Andre Leisner (Montag, 13 März 2017 14:51)

    Hallo Sonka,

    anstelle von diversen Tutorials schauen und diversen Büchern wälzen, bin ich auch Fan von Workshops. Vor allem, weil man sich zeit spart und viele Aha-Augenblicke hat. Wenn ich mir jetzt dazu anschaue, was für einen Spaß ihr hattet und dazu sich Mario noch geäußert hat, unterstreicht dies meinen Entschluss dieses Jahr mehr Workshops zu besuchen. Danke, für den Einblick.

    Liebe Grüße aus Lübeck
    André

Besucht mich auch hier: